Inhaber: Helmut Pätz
Am Schorschberg 4
64739 Höchst i.Odw.
Tel.: 06163 - 705 87 11

E-Mail an die: Akademie

Fuhrparkleiter-Ausbildung nach IHK-Standard: Ihre​​​ Vorteile

Bei Interesse können Sie einen der demnächst beginnenden Kurse buchen:

Kurs-Nr. Titel Beginn Ende Ort
10-Bn Komplette Ausbildung zum zertifizierten Fuhrparkmanager – Wenn Sie Karriere machen wollen 26. Okt 2021 27. Apr 2022 Raum Bonn
10-FfM Komplette Ausbildung zum zertifizierten Fuhrparkmanager – Wenn Sie Karriere machen wollen 31. Mär 2022 8. Sep 2022 Raum Frankfurt

Ausbildungsziel

Machen Sie Ihre Weiterbildung, Umschulung bzw. Ausbildung zum Fuhrparkmanager in einer seit 20 Jahren bewährten und hochgelobten Ausbildung bei dem bekannten Trainerteam um Helmut Pätz und seine Kollegen. Gern nennen wir Ihnen Referenzen. Lernen Sie in dieser sehr praxisnahen und ganzheitlichen Ausbildung die Erfolgsparameter und relevanten Erfolgsfaktoren für einen professionell gemanagten Fuhrpark kennen. Sie bekommen einen tiefen Einblick in die unübersichtliche Flut von Gesetzen, Regeln und Möglichkeiten. Sie lernen im Alltag oft übersehene rechtliche und finanzielle Risiken und Kosten zu beherrschen. Sie lernen, Bedürfnisse auf den Punkt zu analysieren, kosten- und nutzenoptimale Prozesse und Fahrzeuge bereitzustellen sowie die Komplexität des täglichen Geschäfts effizient und nachhaltig zu steuern.  

Im Rahmen einer von Tutoren betreuten Abschlussarbeit bringen Sie Ihr neues und altes Wissen auf eine Fragestellung aus Ihrem eigenen Fuhrparkmanagementalltag ein und bekommen dafür, bei entsprechend positiver Bewertung, ein lebenslang gültiges Ausbildungszertifikat als zertifizierter Fuhrparkmanager.

Zielgruppe

Fuhrparksachbearbeiter, Fuhrparkleiter, Einkäufer, Personaler, sowie alle weiteren interessierten Mitarbeiter aus den tangierten Bereichen eines Fuhrparkbetreibers.

Methodik

Präsenzseminar, Fachvortrag, Interaktionen, Gruppenarbeiten, Arbeiten an Praxisbeispielen

Trainer/Seminarleiter

Helmut Pätz und/oder geprüfte Trainer mit hohem Praxisbezug 

Inhalte der Fuhrparkleiter-Ausbildung

Baustein 1 (2 Tage) 
Definition, Ziele und Steuerungselemente eines effizienten Fuhrparkmanagements

Baustein 2 (3 Tage)  
Fuhrparkrecht intensiv

Baustein 3 (2 Tage)  
Aktives Risiko- und Schadensmanagement

Baustein 4 (3 Tage)
Finanzierungs- und Verwertungs-Konzepte

Baustein 5 (2 Tage)  
Qualitätsmanagement und Berufsbild des Fuhrparkmanagers

Inkludierte Zusatzleistungen

Prüfungsrelevanzen

Erstellung einer eigenen Abschlussarbeit zu einer praxisrelevanten Problemstellung aus dem Alltag des Teilnehmers (Umfang ca. 20 Seiten), begleitet von qualifizierten Tutoren, bewertet von externem Prüfer nach IHK-Standards  

Schriftlicher Zertifizierungstest am letzten Seminartag mit 5 strategischen Fragen zum Thema Fuhrparkmanagement

Versorgung

Begrüßungskaffee, Seminargetränke, Pausensnacks Vormittagspause, Mittagessen (3-Gang-Menue oder Buffet) und Kaffeepause

Seminardauer

ca. 6 Monate: dreimal 2 Tage und zweimal 3 Tage, zzgl. einer betreuten Abschlussarbeit

Zeiten

Erster (und ggf. folgender) Tag: 9.00 – 17.30 Uhr
Jeweils letzter Tag: 9.00 – 16.00 Uhr

Sonstiges

Für das Seminar ist eine Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen notwendig
Ermäßigungen und Sonderkonditionen auf Anfrage
Dieses Seminar ist ab 5 Teilnehmern auch als Inhouse-Seminar mit individuellen inhaltlichen Schwerpunkten buchbar.
Nehmen Sie bei Interesse gern Kontakt mit uns auf.

Sprechen Sie mit Michaela Ringen
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon 06163 7058712

Fuhrparkmanager-Ausbildung (nach IHK-Standard bewertet): Effizienz und Erfolg für Ihren Job

Der Name täuscht: Eine klassische Berufs-Ausbildung gibt es für Fuhrparkleiter und Fuhrparkmanager nicht. Ob Sie sich jedoch als das eine oder andere begreifen oder ob Sie nach einer Weiterbildung oder einem Seminar gesucht haben, soll uns an dieser Stelle gleich sein – was natürlich nicht bedeutet, dass Sie, Ihre Ausgangssituation, Ihre Ziele und Wünsche uns gleich wären! Ganz im Gegenteil: Was Helmut Pätz und sein Trainer-Team an jedem Tag der Seminare und Schulungen motiviert, ist es, angehenden Fuhrparkleitern und -managern das Alltagsleben zu erleichtern. Denn mal ehrlich: Genügt es, was Sie wissen? Oder geraten Sie jeden Tag in Stress, weil Sie zwar das Interesse, aber leider nicht die Erfahrung mitbringen? Sehen Sie fragende Blicke und hochgezogene Augenbrauen bei Ihrem Chef und bei Fahrzeugnutzern, wenn Sie wieder einmal nicht sagen können, wie oder warum? Sie geben Ihr Bestes, aber Hürden und Grenzen, seien sie technischer, rechtlicher oder personeller Natur, begegnen Fuhrparkleitern im Job überall. Damit ist jetzt Schluss – oder zumindest besser Kirschen essen.

Die lebensnahen, eng an der Praxis orientierten Inhalte unserer Ausbildung machen Sie endlich zum Profi Ihres Fachs und aus dem Job ein Metier. Meistern Sie die zahlreichen Herausforderungen, steuern und informieren Sie einzubindende Stakeholder, schätzen Sie Mobilitätsinnovationen und Rechtsthemen ein, ohne, dass Ihr Herz rast und ohne, dass Ihnen Schweißperlen auf die mentale Stirn treten. Gönnen Sie sich Souveränität und Sicherheit.

Benötige ich bestimmte Voraussetzungen, um teil zu nehmen?

Um an der Ausbildung zum zertifizierten Fuhrparkmanager teilzunehmen, sind nicht unbedingt bestimmte Voraussetzungen notwendig. Es zeigt sich jedoch des Öfteren, dass die Ausbildung, das Erfassen ihrer Inhalte sowie das Durchdringen ihrer Themen solchen Interessenten leichter fällt, die an irgendeinem Punkt ihres beruflichen Lebens bereits eine Ausbildung im Logistik- oder Automobilbereich absolviert haben. Denn dass sich bestimmte Inhalte überschneiden und Ihnen bekannt vorkommen werden, möchten wir an dieser Stelle nicht zum Geheimnis machen. Sie haben keine Ausbildung gemacht, bringen „lediglich“ einige in der beruflichen Praxis erworbene Vorkenntnisse (oder Leidenserfahrungen) mit oder möchten die Ausbildung als Grundlage für einen neuen Karriereschritt absolvieren? Sie sind uns natürlich ebenso willkommen und wir geben unser Bestes, um Ihnen den Start in dieses vielseitige Feld zu erleichtern!

Wenn man es so nennen möchte, könnte eine Voraussetzung für die Teilnahme an unserem Kurs sein, dass das Fuhrparkmanagement eine Kernaufgabe in Ihrem Job ist oder werden soll. Erfüllen Sie diese Funktion als eine von mehreren, da Ihr Unternehmen beispielsweise nur eine kleine Flotte an Firmenautos betreibt, ist möglicherweise unter unseren weiteren Seminaren das passende (Fokus-)Thema für Sie dabei. Schauen Sie gern einmal in die Seminarübersicht, durchsuchen Sie unsere Kurse und werden Sie neugierig! Eventuell werden Sie dort auch fündig, wenn Sie bereits sehr viele Vorkenntnisse mitbringen, den Job möglicherweise schon seit Jahren ausüben.

Sie sind nicht sicher, ob die Fuhrparkmanager-Ausbildung wirklich das richtige für Sie ist? Gerne steht Ihnen unsere Mitarbeiterin Michaela Ringen für Fragen und für eine ausführliche Beratung zu unserem Angebot zur Verfügung:
Kontaktieren Sie sie einfach telefonisch (06163 7058712) oder online
per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

So machen Sie die Fuhrparkleiter-Ausbildung Ihrem Chef schmackhaft

In der Regel zahlt der Arbeitgeber die Weiterbildung zum zertifizierten Fuhrparkmanager. Nicht selten kommt es aber auch vor, dass ein herzhaftes „Geht doch auch so“ Ihren täglichen Erfahrungen gegenübersteht: Dabei bitten Sie aus ganz bestimmten Gründen um eine Schulung. Sie merken, dass Intuition, Interesse und „einfach machen“ nicht genügen. Sie wollen Ihre Sache gut machen. Möglicherweise sehen Ihr Vorgesetzter und Chef die Sache jedoch vor allem als Kostenfaktor und scheinen deswegen zu blockieren. Um Ihnen die Argumentation zu erleichtern, haben wir ein paar Tipps und Argumente zusammengestellt, die Ihnen möglicherweise helfen:

1. Bei Geld hört die Freundschaft auf

Haben auf das Fuhrparkmanagement bezogene rechtliche Unsicherheiten und Fauxpas Ihren Arbeitgeber in der Vergangenheit bereits Geld gekostet? Listen Sie diese Kosten auf und stellen Sie sie den Kosten der Ausbildung gegenüber. Die Devise ist: Ermöglichen Sie mir die Ausbildung, dann helfe ich Ihnen zu sparen! Es gab noch keine Vorkommnisse, auf die Sie sich berufen können? Glück gehabt! Ein Bußgeld beim Verstoß gegen die Unfallverhütungsvorschriften im Fuhrpark kann beispielsweise bis zu 10.000 € betragen! Ob Ihrem Chef dies bewusst ist und er mit dem Risiko wirklich leben möchte?

2. Erfahrung und Wissen machen Sie schnell und flexibel

Wie oft fragen Sie sich, ob Ihre Intuition Sie trügt, ob Sie Ihrer Anfangs-Eingebung vertrauen können oder lieber doch noch ein paar Stunden in die Recherche stecken? Aber wo finden Sie die verschiedenen, relevanten Informationen und Vorschriften? Wie sind diese zu verstehen? Wie schön wäre es, in solchen Situationen jemanden zu haben, den Sie einfach anrufen und fragen können. Das sind Sie selbst! Aber nur das nötige Hintergrundwissen macht Erfolge und Fehlschläge zu Erfahrungen, die Ihnen den Job in Zukunft erleichtern. Wie verbildlichen Sie das am besten? Versuchen Sie, alle Zeit, die Sie aufgrund mangelnden Wissens in Recherche und Nachfrage stecken, aufzulisten. Denn nicht nur Fehler kosten Geld – auch Ihre Zeit kostet. Wenn Sie mehr wissen, können Sie schneller und flexibler entscheiden und schonen dadurch die wertvolle Ressource Zeit (und Geld).

3. So viel kostet Outsourcing

Eventuell haben Sie die Aufgaben des Fuhrparkmanagers auch deshalb übernommen, da Sie ja neben Ihren Kerntätigkeiten noch Zeit haben. Aber ist das wirklich so? Wenn Sie durch Wissenslücken und fehlendes Hintergrundwissen Zeit verlieren, wird das irgendwann zulasten Ihres Kern-Jobs gehen – möglicherweise werden dann Rechnungen weniger zuverlässig verschickt oder Termine könnten verbummelt werden. Ob Ihr Chef das möchte? Versuchen Sie ihm klarzumachen, dass Sie nur dann in Ihrem Fokus gut sein können, wenn die „Nebenbei-Aufgaben“ nicht zu schwer auf Ihnen lasten. Mit einer Weiterbildung oder Seminaren erleichtern Sie diese Last und bleiben auch im Kern-Aufgabengebiet top-zuverlässig. Und da abstrakte Argumentationen oft nicht viel helfen, holen Sie doch zwei, drei Angebote für die Alternative ein, die Outsourcing heißt. Wenn Ihr Chef möchte, dass Sie den Job weiter machen und kein externes Unternehmen, sollte er Ihnen die Schulung ermöglichen.